LIVE CALL 11.10.
19 Uhr

Vielen Dank für deine Anmeldung!

IMG_20220922_114121.jpg

CROWD
FUNDING

Wir suchen Direkt-Kredite!

NEUIGKEITEN

Es sind schon 161.000 Euro zusammen! Und der Waldkauf  ist fast abgeschlossen!

Danke an alle Unterstützer*innen! Das wollen wir mit euch feiern und laden ein zu einem Treffen vor Ort im Wald in Bischhausen.

HERBST

SPAZIERGANG im WALD

Samstag, 15.10.

Wir laden ein zu einem gemeinsamen Spaziergang im Wald. Es gibt Musik von Florian Betz und selbst gebackenen Kuchen. Treffpunkt in Bischhausen. Weitere Infos folgen. Bitte melde dich hier an:

info@wolfshof.org

Melde dich hier für unseren Newsletter an!

Vielen Dank für deine Anmeldung!

NEWSLETTER

MIT-

MACHEN

So kannst du unser Projekt unterstützen

DIREKTKREDITE

Durch deinen Direktkredit machst du das Projekt möglich. Betrag, Zinshöhe, und Laufzeit bzw. Kündigungsfrist können wir individuell vereinbaren.

Hier kannst Direktkredite vereinbaren:

SCHENKUNGEN


Insbesondere den Wald möchten wir gerne über Spenden finanzieren. Der Kaufpreis beträgt 55.000 Euro. Wir können dafür Spendenquittungen ausstellen. Spenden an:

Region im Wandel e.V.
IBAN: DE10430609671140550500

Betreff: Spende Wald

 
DSCF6328_edited_edited.png

PROJEKT

 

Der Wolfshof in Bischhausen – Ein Ort für die Zukunft!

In der hügeligen Landschaft Nordhessens liegt der Wolfshof. Ein Ort, der schon viel gesehen hat und bald schon mit spielenden Kindern, singenden, tanzenden, diskutierenden und neugierigen Menschen belebt werden wird.


Auf ihm ist Platz für eine kleine Gemeinschaft im Wohnhaus und ein vielfältiges Seminarangebot in einem großen Saal. Dort sollen nicht nur die Leute aus dem Dorf bald im Chor singen, Filme schauen oder tanzen können, sondern auch Menschen aus Sozialen Bewegungen einen Ort zum sich treffen finden, Contact Festivals stattfinden oder andere Seminare zu Themen gesellschaftlichen Wandels, Kunst, Tanz und Landwirtschaft. Zudem soll ein Atelier entstehen, wo Menschen gemeinsam werkeln, reparieren und Kunst schaffen können.

 

Verbunden mit dem Wolfshof sind auch acht Hektar Ackerfläche, auf denen wir Nahrung nicht nur ökologisch zukunftsfähig anbauen und durch gemeinschaftsgetragenes Wirtschaften ökonomisch resilient aufstellen, sondern beispielhaft erproben und zeigen wollen, wie ihre Produktion kulturell und sozial anders eingebettet sein kann.


Durch die Pflegnutzung eines fünf Hektar großen Walds wollen wir einerseits einen Beitrag zu Biodiversität und Resilienz gegenüber Klimaveränderungen schaffen und andererseits Holz ernten und in vielfältiger Weise nutzen.
Der Wolfhof ist so ein Ort der Vielen. Hier können sich unterschiedliche Menschen in Zeiten multipler Krisen Vielfalt gemeinsam ausrichten und ins Handeln kommen.