photo_2022-07-05_13-33-56.jpg

Permakultur & Agroforstwirtschaft
Steigerung der ökologischen Diversität

  • Facebook
  • White YouTube Icon

Wie zuvor geschildert, werden wir die ersten konkreten Überlegungen im Austausch mit Kooperationspartner*innen reifen lassen und 2024 zur Umsetzung bringen.

In der Phase der Konzeptionierung orientieren uns an den Prinzipien und der Ethik der Permakultur www.permakultur.de/was-ist-permakultur und streben ein ganzheitliches Konzept zur Bewirtschaftung und Pflege an. Durch Methoden der Permakultur kann dies für jede Fläche individuell mit den vorgefundenen Bedingungen, Bedürfnissen der Menschen und dem umgebenden Kontext konzipiert werden. Dadurch leisten wir einen wirksamen und langfristigen Beitrag zur Erhöhung der Resilienz der Anbausysteme und der Nahrungsmittelproduktion insgesamt.

Gegenwärtig gibt es die Vorstellung, als Ergänzung zu den Solawi- Gemüseanbauflächen auf der größten Fläche ein Agroforstsystem aufzubauen www.agroforst-info.de/agroforstwirtschaft/. Dabei werden Ackerfrüchte zwischen Bäumen, Hecken und Sträuchern angebaut. Dieses dynamische Pflanzensystem führt zu hohem Flächengesamtertrag und verstärkter Resilienz gegenüber Trockenheit und Starkregen und fördert den Humusaufbau sowie die Regeneration degradierter Böden. Die angestrebte Vielfalt an Strukturen und Pflanzen trägt maßgeblich zu einer erhöhten Biodiversität bei und schafft damit auch Lebensraum für zahlreiche Arten. Durch den Humusaufbau wird Kohlenstoff aus der Luft im Boden gespeichert und somit trägt die angestrebte Bewirtschaftungsweise zum Klimaschutz bei.

Daneben sollen zur Stärkung der Klimaresilienz ein durchdachtes Wassermanagement auf den Flächen durchgeführt werden, z.B. durch Keylinedesign und Schaffung von Wasserflächen.